Vom Kinderdorf in die Region: Freude über Pilotprojekt 'Rufmobil'

Im Kinderdorf Alt Garge freut man sich über eine besonders bereichernde Neuerung: Das so genannte Rufmobil gewährleistet künftig eine bessere Anbindung Alt Garges an die Region und verbessert das Busverkehrsangebot im Raum Bleckede deutlich. Es können so nicht nur mehr Fahrten als bisher stattfinden, sondern auch eine engere Taktung dieser und längere Betriebszeiten des Nahverkehrs im allgemeinen unterstreichen den positiven Wert dieses Angebots. Für eine Institution wie das Kinderdorf ist ein erweitertes und unkompliziertes Nahverkehrsangebot eine echte Bereicherung. Dies ist auch den hiesigen Verkehrsunternehmen bekannt und so bekam Kinderdorf-Einrichtungsleiter Günter Kalisch das Angebot, als Multiplikator für das Rufmobil tätig zu sein.

Auftaktveranstaltung im Kinderdorf Alt Garge

Das Rufmobil ist ein Pilotprojekt im Landkreis Lüneburg, welches von den Verkehrsunternehmen HVV und KVG getragen wird.  Gemeinschaftlich mit Bleckedes Bürgermeister Jens Böther und Ortsvorsteherin Kirsten Klann haben Kinderdorfleiter Günter Kalisch und sein Team sowie die Bürgerinnen und Bürger auf dem Kinderdorfgelände die Initiierung dieses Pilotprojekts unterstützt: „Für das Kinderdorf stellt dieser flexible Rufdienst einen wirklichen Mehrwert dar. Es ist nicht nur für die Kinderdorfkinder und Familien eine verlässliche Möglichkeit in der Region mobiler zu sein, sondern bietet auch unseren Mitarbeitenden neue Möglichkeiten, zum Dienst zu kommen. Auch Gäste unseres Kinderdorfs können künftig von diesem Angebot profitieren“ freut sich Einrichtungsleiter Günter Kalisch über das Rufmobil.

Sein Ziel ist es, das Angebot in der Region noch bekannter zu machen, so dass nicht nur Alt Garge und das Kinderdorf von dieser neuen Mobilität profitieren können. Im gesamten Bleckeder Raum steuert das Rufmobil auf Bestellung Bushaltestellen an. Um das Konzept allen näherzubringen, veranstalteten Günter Kalisch, Bürgermeister Jens Böther und Ortsvorsteherin Kirsten Klann bereits im April eine erste Einführungsveranstaltung auf dem Gelände des Kinderdorfs. Herr Becker, der freundliche Rufmobilchauffeur zeigte sein >>Einsatzfahrzeug<< zu diesem Anlass nicht nur, sondern erklärte auch ausführlich, wie die Nutzung des Rufmobils in der Praxis tatsächlich funktioniert.