Ein wertvoller Gewinn: Viele Ideen zur Nutzung des Penny Förderkorbs

„Wir haben ein super Netzwerk“ freut sich Maik Peyko, der mit seinem Team des Jugendzentrums Bleckede vom Familienwerk just den Preis „Penny Förderkorb“ gewonnen hat.  Wie der 41-jährige Sozialpädagoge zu erzählen weiß, ist auch der Gewinn des Förderkorbs letztendlich nur dem guten Netzwerk zu verdanken. Als Jugendeinrichtung ohne die Möglichkeit zum eigenständigen Geld verdienen, ist das Team nämlich auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Daher gehört es auch zu Maik Peykos Aufgabe sowie der Aufgabe seines Teams in Bleckede und Neetze, nach Fördermöglichkeiten und passenden Ausschreibungen zu forschen.  

Vom Penny-Förderkorb erfuhr er durch die Mutter eines Jugendlichen, der regelmäßig das Jugendzentrum besucht. „Ich habe mich gleich an den Rechner gesetzt, über die Bewerbungsmöglichkeiten informiert und in Erfahrung gebracht wie viel Aufwand dies mit sich bringen würde“ erinnert sich Peyko. Und auch, dass die Bewerbung letztendlich sogar online möglich war und somit nicht viel Verwaltungsaufwand kostete, hat er noch im Sinn. 

Jetzt kommt Farbe ins Spiel

Schon längst sollte das Jugendzentrum in Bleckede renoviert werden, denn vieles ist in die Jahre gekommen und das ein oder andere kaputt gegangen. Umso größer war natürlich die Freude über den Zuschlag des Penny Förderkorbs für das Jugendzentrum in Bleckede. Denn jetzt kann es ganz zur Freude der Jugendlichen so richtig losgehen mit dem Renovieren. Selbstverständlich haben die Jugendlichen auch schon ein erstes Bild im Kopf, wie das Endergebnis werden soll, welche Farbe an die Wände gehört und wie die neuen Möbel gestellt sein könnten. Doch vorher heißt es in Teamwork: „Anpacken bitte!“

Die Kugeln rollen dank Fördergeld!

2.222 Euro gab es von Penny bereits als Einmalleistung und nun glänzt ein neuer Billardtisch in den Räumen. Der alte Billardtisch war immerhin schon 20 Jahre alt und nicht mehr der fitteste.

In ungefähr 40 Märkten der Region von Cuxhaven, Soltau und Lüneburg bis hin nach Bleckede, können Kunden den Bleckeder Jugendlichen künftig etwas Gutes tun, wenn sie ihren Einkaufsbetrag aufrunden lassen. Erfahrungsgemäß kommt so im Monat ein zusätzlicher Betrag von 600 bis 800 Euro zusammen. „Wir durchstöbern schon ganz glücklich die Kataloge“ verrät Peyko weiter, „denn die Anschaffung neuer Sofas steht jetzt noch auf dem Plan.“

Mindestens vier müssen es sein, damit auch genügend Jugendliche gleichzeitig darauf Platz finden. Außerdem gibt es für die Ausstattungen öffentlicher Jugendeinrichtungen einen ordentlichen Pflichtenkatalog, der zwingend eingehalten werden muss. So wünschen sich die Jugendlichen auf der einen Seite eine „coole Couch in trendiger Farbe“, Maik Peyko und sein Team müssen aber auf der anderen Seite Brandschutzbestimmungen, Qualitätsstandards und weitere Normen mit der Sitzgelegenheit erfüllen. „Das ist, was unsere Möbel so teuer und einen Einkauf im Fachbetrieb vonnöten macht“ berichtet der Jugendpfleger der Jugendzentren Bleckede und Neetze weiterhin. Doch immerhin: Eine neue Sitzgelegenheit haben er und die Jugendlichen schon gefunden und angeschafft.

Und diese strahlt ganz zur Freude der jungen Nutzer sogar in neongrüner Farbe.

Doch nicht allein der spontane Geldsegen für die glücklichen Gewinner hat die Teilnahme am Penny Förderkorb so wertvoll gemacht. Vielmehr rückte die Aktion nicht nur die Penny-Märkte in der Region in den Fokus, sondern auch das Jugendzentrum und seine wertvolle Arbeit als Anlaufstelle für die junge Generation, als Projektorganisator und auch Kopf der beliebten Kinderferienaktionen in der Region. Allein 11.000 Klicks wurden beim Voting für die Gewinnaktion gezählt, die nur der Unterstützung des Jugendzentrums Bleckede dienten. Und das Jugendzentrum-Team merkt schon jetzt: Das Voten, Hoffen, und Bangen rund um die Gewinnaktion hat ein „Wir-Gefühl“ ausgelöst.

Deswegen ist es dem gesamten Team auch eine Herzensangelegenheit, allen Unterstützern und Motivatoren einen großen Dank auszusprechen!