Große Momente beim Festakt

Ein grandioser Festakt im Bleckeder Haus bildete kürzlich den Abschluss der Veranstaltungsreihe zum 50. Jährigen Jubiläum des Kinderdorfs Alt Garge.

Rund 200 Besucher feierten den Kinderdorfgeburtstag im Bleckeder Haus. Neben den Kuratoren des Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V., Mitgliedern, Förderern und Freunden sowie Mitarbeitenden, zählten auch Landes- und Lokalpolitiker sowie Kooperationspartner  zu den Gästen.

Große Augenblicke und rührende Momente rahmten von Beginn an den Festaktabend und in einer Mischung aus Spannung und Emotionen ging es auch weiter. Gespickt mit einer Kinderdorftypischen Geschichte und von kleinen Talenten mal sportlich und mal forsch untermalt, bekamen die Gäste eine ganz besondere Jubiläumsfeier geboten. Interviews mit Experten und Partnern rundeten den Abend gelungen ab. Viele kleine Highlights sorgten für Kurzweil.

Die Geschichte eines Kinderdorfkindes, die von dem zehnjährigen Felias mutig vorgetragen wurde und für Gänsehautmomente sorgte, eröffnete das Event. Sympathisch und authentisch entwickelte sich die >>Erzählung des Abends<< dann weiter, indem verschiedene Kapitel in einem überdimensionalen Buch aufgeschlagen wurden. So erfuhren die Gäste auch von den wichtigen Partnern und den unverzichtbaren Förderern von der Kinderdorfhistorie bis heute.

Neben Andrea Schröder-Ehlers als Vertretung der Sozialministerin und Jens Böther als alteingesessener Bleckeder, ehemaliger Bürgermeister und amtierender Landrat, kam auch Professor Dr. Johannes Kemser zu Wort. Der Experte war früh in seiner beruflichen Karriere als Leiter des Albert-Schweitzer-Kinderdorfs in Alt Garge tätig und legte viele Grundsteine für den heutigen Erfolg und die bewährte familienangebundene Struktur.

Abschließend sorgte auch Reiner Schönebeck als ehemaliges Kinderdorfkind für Gänsehaut. Seite Geschichte war es, die zu Beginn von Felias verlesen wurde. Offen sprach er über seinen Werdegang und verkündete stolz, dass sein Beispiel zeige, welchen Wert das Kinderdorf hat und künftig auch behalten muss. Einen besonderen Dank sprach man auch den Spendern und Förderern aus, die all diese wichtige Arbeit erst möglich machten. 

Zwischen den Programmpunkten sorgten die Komiker Dirk Tidenhup und Daniel Sprüngli für Auflockerung. Mit einem Augenzwinkern bewarben sie sich als Spaßbringer für das Kinderdorf und es oblag dem Publikum, ihre Eignung zu bewerten.

Welchen Stellenwert Kinderdorf nicht nur in der grundsätzlichen Alltagsbegleitung, sondern auch weit über die übliche Erziehungstätigkeit hinaus einnimmt, verdeutlichte auf sportlich-dynamische Weise die Tanzgruppe der Einrichtung. Mit ihren zwei Auftritten sorgten die tanzenden Jugendlichen für Begeisterung und sind selbst wieder um eine selbstbewusstseinssteigernde Erfahrung reicher. Eine Erfahrung übrigens, die ihnen nachhaltig bleiben und ihnen auf ihrem Weg sehr helfen wird.

So wurde der Festakt nicht nur für die Mitarbeitenden und Bezugspersonen des Albert-Schweitzer-Kinderdorfs Alt Garge zu einem Abschluss-Highlight des Jubiläumsjahres, sondern wird auch den zahlreichen begeisterten Gästen noch lang in Erinnerung bleiben.

2019 11 16AkteurebeimFestaktfürdasKInderdorf