Karnevalsfieber: Senioren feierten kräftig die fünfte Jahreszeit

Da staunten die Bewohner der Altenhilfe in Bleckede nicht schlecht, als Dieter Schmidt und Bernhard Chwatinski am Rosenmontag ein zweistündiges musikalisches Unterhaltungsprogramm für sie im Gepäck hatten.

Eine Veranstaltung für Jedermann

Jeder konnte am gemeinsamen Faschingstreiben teilnehmen und das wurde auch wörtlich genommen. Ob im Rollstuhl oder Pflegebett, sogar einige nicht mehr mobile Bewohner nahmen in ihrem Rahmen mit Freude am Karnevalsgeschehen teil. So kamen rund 50 Personen im Speisesaal der Altenhilfe zusammen. Viele strahlten in bunte Jacken gehüllt und mit lustigen Hüten auf dem Kopf lächelnd um die Wette. Traditionell gab es Berliner und Kaffee zum Schmökern, dazu einen Früchtepunsch. „Das Motto war schlicht Helau, aber großgeschrieben“ betont Mitorganisatorin Doris Matthiesen vom Begleitenden Dienst der Altenhilfe und fügt an „Einmal muss man lustig sein, denn Sorgen kommen von ganz allein.“

Gesang, Tanz und Heiterkeit

Bei einem bekannten Song nach dem anderen, bekamen die beiden ambitionierten Musiker schnell Gesangsunterstützung aus dem Saal. Die 98-jährige Charlotte Lux gar interessierte sich gar nicht mehr für den leckeren Kuchen, sondern wollte viel lieber kräftig weitersingen und so kam ruckzuck karnevalistische Schunkelstimmung auf. Spätestens beim Schwenk auf die altbekannte Marschmusik ließen sich die Feiernden von der spontan entstandenen Polonaise mitreißen. Selbst Einrichtungsleiterin Anette Wölk hielt es nicht mehr auf ihrem Stuhl.

Viele der Karnevalsgäste blieben bis zum Schluss, der am späteren Nachmittag gar noch durch eine Tanzrunde gekrönt wurde. Rote Wangen in den Gesichtern der feiernden Bewohner und eine zufriedene Müdigkeit am Abend waren der Lohn der gelungenen Feier. „Wir haben es selten so ruhig am Abendbrottisch“ lacht Doris Matthiesen, als sie die Karnevalsfeier resümiert und die vielen zwar erschöpften, aber glücklichen Gesichter der Bewohner zurückdenkt.