Preisgekrönte Vorgärten und ein sommerliches Zeltfest

Das sommerliche Wetter und das traditionelle Sommerfest wurden in der Altenhilfe zum Anlass genommen, eine ungewöhnliche Aktion im Vorfeld zu starten: Eine Prämierung der Vorgärten der Altenhilfe-Bewohner in der Wohnanlage Breetzer Straße. Denn mit viel Engagement und Herzblut sowie dem Blick für das schöne Detail hegen und pflegen die Senioren und Seniorinnen ihre Vorgärten zu jeder Saison aufs Neue.

Gartenliebe auch auf dem Sommerfest

Rechtzeitig bildete sich daher in diesem Jahr eine Jury, um die bepflanzten Schmuckstücke zu beurteilen. Gerne waren zu dieser Aufgabe Küchenchef Jens Kunert, die Pflegefachkraft Birgit Naujoks und die stationäre Altenhilfe-Bewohnerin Elfriede Seedorf – ihrerseits eine sehr große Gartenliebhaberin – bereit. Niemandem war die Anlage vorher bekannt und so gingen die drei Jurymitglieder mit Grundrissen ausgestattet durch die Vorgärten und trafen ihre Wahl. Zwei Gärten kamen mit der höchstvergebenen Punktzahl von 9 auf den ersten und zwei Gärten mit acht Punkten auf den zweiten Platz. Die Gewinner wurden jeweils mit Pflanzengutscheinen im Wert von 10 oder 5 Euro bedacht.

Das kürzlich stattgefundene Sommerfest war dann gleichzeitig Anlass für die Jury, ihre Entscheidung bekannt zu geben und die Preisgutscheine zu verteilen. So fand auch das passende Thema Garten Einzug in die traditionelle Festlichkeit der Altenhilfe.

Auf das Wetter war Verlass

Doch nicht alle Veranstaltungspunkte waren in diesem Jahr neu auf dem Sommerfest: So konnten sich die Bewohner und Bewohnerinnen samt Altenhilfe-Team sowie Besuchern wieder einmal auf das kühle Wetter zum Sommerfest verlassen. Die  wettererprobten Sommerfest-Profis allerdings juckte das wenig, sie genossen ihre Traditionsfeier schlichtweg im Zelt und mit Heizung.

Außerdem half auch der Mitmach-Sketch rund um die Fußballweltmeisterschaft beim warmwerden, denn er animierte alle im Zelt sich ebenfalls zu bewegen. Zunächst trat Doris Matthiesen als Jogi Löw verkleidet auf die Bühne. Ihr folgten dann hochmotiviert Einrichtungsleitung Anette Wölk, stationäre Pflegedienstleitung Susanne Manske, sowie Rita Szerzant, Heike Seiffert, Doris Kokartis und Anja Lassen vom Altenhilfe-Team im Trikot der Nationalelf. Nach ein paar sportlichen Übungen zum Song „Er steht im Tor“ von Wencke Myhre riefen Spieler und Nationaltrainer schließlich zum Mitmachen auf. Mindestens ein (Mit)Spieler pro Tisch war fortan gefragt, zu Heinos Fußballhit „König Fußball“ in die Hände zu klatschen, auf die Beine zu klatschen oder rhythmisch die Arme zu strecken. Und ein Ball kam auch noch ins Spiel, so dass alle Sommerfestgäste in das sportliche Miteinander involviert waren. Von so viel Sportlichkeit schwärmten die Bewohner noch Tage nach dem Fest.

Gemütlichkeit und Gute Laune

Auch musikalische Einlagen bestimmten das Fest, so dass erst gar keine Langeweile aufkommen konnte. Das Duo Nostalgico spielte ein gekonntes Potpourri aus alten Schlagern, Shantys und Volksliedern. Der ein oder andere wurde dadurch zum kräftigen Mitsingen und schunkeln animiert. Zwischen den einzelnen Aktionen sorgten viel Geselligkeit, nette Gespräche und auch das leckere Kuchenbuffet am Nachmittag und das herzhafte Essen am Abend für weitere Kurzweil. Und so bewiesen die Altenhilfe-Bewohner wie auch ihre Gäste wieder einmal, dass sie trotz des kalten Wetters herzerwärmend feiern können.