Neues Pflegeberufegesetz ermöglicht umfassende Ausbildung

Eine optimierte Vorbereitung auf alle Berufsfelder in der Pflege und die Möglichkeit, sich wohnortnah beruflich zu verwirklichen, das soll künftig die generalistische Pflegeausbildung bieten. Pflegefachfrau beziehungsweise Pflegefachmann heißt dieser neue Ausbildungsgang und nicht nur aufgrund der vereinheitlichten  Ausbildung bietet dieser Ausbildungsgang Vorteile: Der Einsatz der neuen Pflegefachkräfte ist vielfältig möglich und durch zahlreiche Spezialisierungen oder weiterführenden Studiengängen kann dieser gezielt vertieft werden. Inhaltlich wird in der neuen Ausbildung nicht mehr zwischen den einzelnen Pflegefachbereichen der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege unterschieden, sondern die zentralen Kompetenzen aller Disziplinen stehen im Mittelpunkt. Für Pflegefachkräfte fällt mit dem neuen Ausbildungsprinzip dann auch der berufliche Wechsel zwischen den klassischen Bereichen leichter.

Die stellvertretende Schulleiterin Anke Heimbokel ist gespannt auf diese Zukunft: „Unser fachliches Niveau ist schon lange sehr hoch und wir legen Wert auf eine möglichst vielseitige und umfassende Ausbildung unserer Schüler. Die Generalistik der Pflegeberufe bietet künftigem Pflegepersonal mit einer fundierten Ausbildung viele neue Chancen. Wir werden unseren Schülerinnen und Schülern auch in Zukunft eine solche fundierte Ausbildung bieten und ihnen somit die Türen in eine sichere und sinnvolle berufliche Zukunft öffnen.“

Berufsbildende Schulen Uslar bilden Kompetenzzentrum

Aufbauend auf über 25 Jahre Erfahrung im Bereich der Pflegeausbildung, kommt ab dem Schuljahr 2020 mit der generalistischen Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann ein weiteres Ausbildungsangebot hinzu. So wird die Bedeutung der Berufsbildenden Schulen Uslar als Kompetenzzentrum für zukunftsorientierte Ausbildungen in der Region noch verstärkt.

In diesem Sommer startet aber noch ein letztes Mal die bewährte Ausbildung zur Altenpflegerin beziehungsweise. zum Altenpfleger. Und natürlich werden auch die Ausbildungen Pflegeassistenz und Heilerziehungspflege weiterhin angeboten. Wer also auf der Suche nach einer sinnvollen und abwechslungsreichen Ausbildung mit guten Zukunftsperspektiven ist, kann sich an der BBS in Uslar bewerben. Mehr Informationen über Zugangsvoraussetzungen und Ausbildungsinhalten gibt es auf dieser Website sowie telefonisch unter: 05571 – 9243 131.