Zwölf neue Altenpflegekräfte starten ins Berufsleben

Zu Ehren der Absolventen der Altenpflegeausbildung an den Berufsbildenden Schulen Uslar des Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. waren alle in feierlicher Runde zusammengekommen: Angehörige, Einrichtungsleitungen, die Praxisanleiter und sogar Uslars Bürgermeister Torsten Bauer.

Die zwölf Absolventen haben ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und hatten somit im Gasthaus zur Harburg in Schönhagen allen Grund zu feiern - insbesondere, da alle schon jetzt eine unbefristete Arbeitsstelle haben. Teilweise konnten die frisch gebackenen Altenpflegerinnen und Altenpfleger sogar zwischen drei verschiedenen Stellenangeboten wählen.

 

Ein Beruf der Zukunft

Die Möglichkeit, aus mehreren Stellenangeboten zu wählen, macht auch den Pflegenotstand deutlich. Es herrscht ein enormer Bedarf an Fachkräften und dieser wird künftig noch weiter steigen. Pflegefachkräfte sind gefragt und entsprechend ausgebildetem Personal bietet sich ein abwechslungsreiches und sicheres Feld an Arbeitsmöglichkeiten. Um hier seinen eigenen Platz im Arbeitsleben im Bereich der Pflege- und Betreuung zu finden, vermitteln die Berufsbildenden Schulen Uslar die theoretischen Kenntnisse auf gewohnt hohem Niveau. Was nicht zuletzt auch durch  die sehr gute Erfolgsquote belegt wird.

Die kontinuierliche Weiterentwicklung des Unterrichtskonzeptes sorgt dafür, den modernen Anforderungen der Pflege gerecht zu werden. Viele Jahre Erfahrung in den weiteren Fachbereichen Pflegeassistenz und Heilerziehungspflege kommen der BBS Uslar ab dem nächsten Jahr zugute, wenn der neue Ausbildungsgang der Pflegefachkraft startet. Dann werden die Einsatzmöglichkeiten für zukünftige Schülerinnen und Schüler nach erfolgreichem Abschluss noch vielfältiger.

Gute Ausbildung

Die Abschlussklasse sprach der Schule zu Beginn der Feierlichkeiten ihren Dank für die gute Ausbildung und Begleitung in schwierigen Situationen aus.

Der Geschäftsführer des Albert Schweitzer Familienwerk e.V., Martin Kupper, richtete Grußworte an die Absolventen und auch Uslars Bürgermeister Torsten Bauer beglückwünschte die Absolventinnen und Absolventen.

Schöne Feier mit vielen Erinnerungen

Ihre Abschlussfeier hatte die Altenpflegeklasse AP 22 selbst organisiert und dafür auch Lob von Klassenlehrerin und Fachbereichsleiterin Anke Heimbokel bekommen. Diese hatte an dem feierlichen Abend keine Rede im klassischen Sinne gehalten, sondern nahm ihre stolzen Altenpflegerinnen und Altenpfleger mit auf eine Reise durch die drei Jahre qualifizierter Ausbildung Sie erinnerte die Klasse auch an deren Projekt zum Thema 50er-Jahre. Mit Kleidung, Musik, Dekoration, Speisen und Getränken der Zeit gestalteten sie einen fröhlichen, zum Erzählen einladenden Nachmittag mit Senioren aus den Altenwohnungen.

Entscheidungshilfen für die „persönlich passende“ Arbeitsstelle gab Schulleiterin Malica Belbouab ihren ehemaligen Schülerinnen und Schülern mit auf den Weg. In einem sozialen Beruf tragen Mitarbeitende viel Verantwortung und handeln stets im Sinne von Menschlichkeit und Wertschätzung. Gerade dort darf eine Arbeitskraft auch ihren eigenen Wert nicht vergessen, ermahnte sie ihr Publikum.

Abschließend überreichten Anke Heimbokel und Malica Belbouab die Zeugnisse und Urkunden.

Das Team der BBS Uslar wünscht seinen Absolventinnen und Absolventen nun eine erfolgreiche Zukunft.