Hermannsburg blüht auf

Bei der Albert-Schweitzer-Behindertenhilfe blüht es richtig auf: Jetzt zur Frühlingszeit werden viele Projekte gestartet und noch weitere sind in Planung.

Schon im letzten Jahr wurden bereits Ringelblumen-Samen vom Wohnbereich II als Spätaussaat ausgebracht und inzwischen sind auch Blumenzwiebeln für Frühblüher eingepflanzt worden. Die Dank der Cellescher Zeitung und der SPD bestehende Wildblumenwiese soll in diesem Jahr zudem um mehrjährige Stauden wie zum Beispiel die „Fette Henne“, „Astern“ und Oregano ergänzt werden und Gartenmitarbeiter Dieter Reinecke will die erste Wildblumenwiese auf einem Erdwall errichten. Insbesondere für dieses Projekt, welches auf einem Umfang von 100 bis 150 Metern geplant ist, würde man sich sehr über eine Saatgutspende freuen.

Zu einer Wildblumenwiese passen auch Wildbienen. Aus diesem Grund hat sich die Behindertenhilfe bei der Biofirma „Barnhouse“ als Wildbienenhoteliers beworben. Zusätzlich ist auch die Streuobstwiese um einige Obstbäume erweitert worden.    

  

Mit der mehrjährigen „Durchwachsenen Silphie“ ist ein Sichtschutz als Bienenweide geplant. Auch das Einrichten mehrjähriger Lupinenbeete durch die Gartengruppe um Jörg Katzke ist in Planung.

Auch die kreative Holzwerkstatt ist fleißig am Werkeln: Nistkästen, Futterhäuschen und dekorative Holzbienen werden hier hergestellt. Der Verkaufserlös dieser Handwerksarbeiten dient der Finanzierung der Bienenprojekte.

Die Nistkästen und die Holz-Deko-Bienen sind auch im Töpferstudio Joachim Köhler, Winsen und im Gartencenter Zühlke in Hambühren erhältlich.