Wechsel „unter einem Dach“

Nadja Fischer geht zum Albert-Schweitzer-Familienwerk- Sven Dickfeld wird neuer Geschäftsführer des Paritätischen Celle
 
Die bisherige Geschäftsführerin, Nadja Fischer, verlässt den Paritätischen Celle zum 01. Februar und übernimmt neue Aufgaben im Bereich der ambulanten Hilfen beim Albert-Schweitzer-Familienwerk an den Standorten Celle, Hermannsburg, Hannover und Gifhorn. Das Albert-Schweitzer-Familienwerk ist eine der rund 870 Mitgliedsorganisationen des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes in Niedersachsen, davon 50 im Einzugsbereich des Paritätischen Celle. Beide Organisationen arbeiten seit vielen Jahren eng zusammen – in Celle, aber auch auf Landesebene. Martin Kupper, Geschäftsführer des Albert-Schweitzer-Familienwerks in Niedersachsen, ist Mitglied des Verbandsrats des Paritätischen Niedersachsen. Susanne von Zimmermann, Einrichtungsleitung der Standorte Celle/Hermannsburg, ist im Beirat des Paritätischen Celle sowie im Sprechergremium des Fachbereichs Erziehungshilfe des Paritätischen aktiv.
 
Nachfolger für den Paritätischen Celle wird der Regionalgeschäftsführer Sven Dickfeld, der neben den Kreisverbänden Wolfsburg, Salzgitter und Wolfenbüttel nun auch Celle übernommen hat. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe“, so Sven Dickfeld. „Ich möchte nahtlos an die Arbeit von Nadja Fischer anknüpfen und gemeinsam mit den Akteuren und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterinnen vor Ort unsere Angebote mit und für die Menschen weiterentwickeln. Nadja Fischer und ich werden sicherlich auch zukünftig Schnittstellen haben und auf vielen Ebenen soziale Arbeit gemeinsam gut gestalten können“, fasst Sven Dickfeld seine Zielsetzung zusammen.
 
Eine ursprünglich für Ende Januar in Celle geplante offizielle Übergabe gemeinsam mit Rainer Flinks (Vorstand Paritätischer Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V.), Martin Kupper, Jutta Lorentzen (VdK, Beiratsvorsitzende des Paritätischen Celle), sowie Susanne von Zimmermann und Nadja Fischer musste leider aufgrund der Corona-Pandemie durch eine Videokonferenz ersetzt werden. „Natürlich hätte ich mich gefreut, den Wechsel offiziell, aber auch mit den alten und neuen Kolleginnen und Kollegen, anders gestalten zu können. In Anbetracht der derzeitigen Lage ist das aber nicht wichtig. Bedeutung hat jetzt erstmal nur, dass der Paritätische, die Mitgliedsorganisationen und alle dort engagierten Mitarbeiter*innen gemeinsam gut durch diese Zeit kommen und es uns so gemeinsam weiterhin gelingt, unsere wichtigen Angebote für die Menschen aufrecht zu erhalten und diese den herausfordernden Gegebenheiten anzupassen.“
 
„Frau Fischer hat seit der Aufnahme ihrer Tätigkeit 2014 den Paritätischen in Celle mit seinen Angeboten am Lauensteinplatz und im Haus der Familie kontinuierlich weiterentwickelt und sich zudem für sozialpolitische Themen und bei Verbandsthemen auf Landesebene immer engagiert und konstruktiv eingebracht“, betont Rainer Flinks, und ergänzt „daher bedauern wir zwar ihre Entscheidung, freuen uns aber gleichzeitig, dass sie uns in ihrer neuen Rolle doch weiterhin verbunden bleibt.“.
 
 
Foto:
Rainer Flinks (Paritätischer Niedersachsen e.V., Vorstand)
Martin Kupper (Albert-Schweitzer-Familienwerk, Geschäftsführer)
Nadja Fischer
Jutta Lorentzen (VdK, Beiratsvorsitzende des Paritätischen Celle)
Susanne von Zimmermann (Einrichtungsleitung Albert-Schweizer-Familienwerk)
Sven Dickfeld (Paritätischer Niedersachsen e.V., Regionalgeschäftsführer)
 
Vielen Dank an den Paritätischen Celle