Allgemeine Infos

Krankenhausleistungen

Für ambulante und stationäre Behandlung einschließlich aller notwenigen Untersuchungen, Therapien, Medikamente, für die pflegerischer Versorgung und die Unterbringung entstehen den Familien keine Kosten. Ausgenommen hiervon sind Patienten über 18 Jahre, bei denen im Falle eines stationären Aufenthalts der gesetzliche Zusatzbeitrag von 10,00 pro Tag für längstens 28 Tage anfällt. Unter bestimmten Bedingungen ist eine Befreiung möglich.

Grundlegendes Behandlungskonzept

Da psychische Probleme von Kindern und Jugendlichen meist die gesamte Familie betreffen, legen wir in beiden Bereichen neben der Einzel- bzw. Gruppenarbeit mit den Patienten auch großen Wert auf eine enge und vertrauensvolle Kooperation mit den Angehörigen.
Unser Behandlungskonzept ist geprägt durch ein systemisches, lösungs- und ressourcenorientiertes Verständnis von psychischen Problemen, bezieht Ideen aus verschiedenen Psychotherapieschulen ein (u.a. Verhaltenstherapie, tiefenpsychologisch fundierte Therapie, Gesprächspsychotherapie, Hypnotherapie) und integriert Fachtherapien wie Ergo-, Kunst- , Musik-, Moto- und Reittherapie.
Sofern eine entsprechende Indikation vorliegt, schlagen wir ggf. auch die Behandlung mit Medikamenten vor. Sie erfolgt aber nur dann, wenn Eltern bzw. Sorgeberechtigte und Patienten dem zustimmen.

Stationäre Behandlung

Vor jeder regulären stationären Therapie findet ein Gespräch zur Vorbereitung statt. Hier wird über organisatorische und inhaltliche Fragen ausführlich informiert. Die Eltern erhalten dabei auch sog. Elternbriefe, in denen das Wichtigste schriftlich zusammengefasst ist.
Regelmäßig besteht dabei auch die Möglichkeit, sich die Station anzusehen, ein bisschen „Atmosphäre zu schnuppern“ und Fragen zu stellen.
Weiteres zur stationären Behandlung finden Sie hier.