Musik, Gemütlichkeit und Gemeinschaft auf dem Sommerfest

Bei bestem Wetter und mit viel Musik feierte das Seniorenzentrum das traditionelle Sommerfest. Bewohner und ihre Angehörigen, Mitarbeiter und Gäste gleichermaßen erlebten einen spannenden Nachmittag voller Angebote. Für die gute Feststimmung sorgten gleich fünf Musikeinlagen. Zwei Drehorgelspieler aus Göttingen brachten mit ihren Instrumenten dabei sogar noch einen optischen Hingucker hervor. Auch den Liedern des Spielmannzugs Schönhagen und des Musikvereins Bodenfelde wurde mit Spannung gelauscht. Bei kühlen Getränken und leckerem Essen sowie Kaffee und Kuchen entspannten die Gäste und genossen die Auftritte der Turnwichtel aus Wiensen sowie des hauseigenen Chors des Seniorenzentrums. Auch die Bewohner, die sich in den Wohnbereichen aufhielten, brauchten auf eine ordentliche Feststimmung nicht zu verzichten. Dort sorgte Tatjana Vetter mit ihrem Schifferklavier und ganz viel guter Laune für die richtige Stimmung. Dass die Turnwichtel aus Wiensen ihren Mitmachtanz ebenfalls im Wohnbereich noch einmal aufführten, brachte viel Begeisterung und ließ den einen oder anderen Zuschauer kräftig mitklatschen.  Ob im Pflegebett oder Ohrensessel, oder unter dem Schutz der Pavillons im Außenbereich: Vom Sommerfest hatte wirklich jeder was. Eine besonders schöne Aktion war auch die Tombola. Eine ganze Weile schon bastelten und werkelten die Bewohner zusammen mit den sieben zusätzlichen Betreuungskräften des Seniorenzentrums mehrmals in der Woche. So entstand im Laufe der Zeit ein wahres Potpourri an schönen selbstgemachten Dekorationen wie Stoffhühner oder Holzeulen. Bei der großen Glücksradaktion gab es nur Gewinner. Die selbstgenähten und selbstgebastelten Dekorationen der Bewohner kamen da sehr gut an.

Unabhängig vom Festgeschehen boten die Einrichtungsleitung Stefanie Müller-Exner, die Pflegedienstleitung Marion Lange und Christina Bolte vom Begleitenden Dienst des Betreuten Wohnens Hausführungen an. Auch in diesem Jahr wurden alle Führungen gut und begeistert angenommen. Insgesamt sechsmal konnten Gäste und Interessierte an diesem Tag einen Einblick in das Seniorenzentrum samt Betreutem Wohnen erhalten.