Elena Gajur in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet

20 Jahre beim Albert-Schweitzer-Seniorenzentrum:

[Uslar]- Sie arbeitete 20 Jahre lang für das Albert-Schweitzer-Seniorenzentrum in Uslar: Elena Gajur. Die heute 65-jährige stammt ursprünglich aus dem Kasachstan. Als sie nach Deutschland kam, absolvierte sie eine Hauswirtschaftsausbildung in Göttingen. Die damalige wohnliche Nähe zum Seniorenzentrum bewirkte, dass Elena Gajur ihr Praktikum im Rahmen der Ausbildung im Hauswirtschaftsbereich des Albert-Schweitzer-Seniorenzentrums absolvierte. Die Nähe zum Wohnort und das tolle Team um sie herum gefielen ihr und so zögerte die damalige Praktikantin nicht, ihre Chance auf eine Festanstellung im Seniorenzentrum zu nutzen. Als die dortige Reinigungskraft in den Ruhestand ging, übernahm Elena Gajur kurzerhand ihren Job. Zunächst für die Wohnungen und Flure zuständig, wechselte sie in den Bereich der ambulante Pflege und sorgte immer mit großer Sorgfalt für Sauberkeit.

Im Rahmen eines kleinen Umtrunks wurde die 65-jährige von ihren Kolleginnen und Einrichtungsleiterin Stefanie Müller-Exner nun in den Ruhestand verabschiedet. Stefanie Müller-Exner hielt im Namen des gesamten Teams ein Geschenk für sie bereit und trug ein passendes Gedicht zum Rentnerdasein vor. Zudem lobte die Einrichtungsleiterin Elena Gajurs konstant gebliebenen Fleiß und ihr sichtliches Engagement. Die 65-jährige selbst, die verheiratet ist und in Uslar lebt, empfand am Tag ihrer Verabschiedung zweierlei Gefühle: „Ich war sehr aufgeregt. Es ist so schwer, zu gehen, wenn man sich mit seinen Kollegen so wohl gefühlt hat. Aber ich freue mich auch auf das, was jetzt noch kommt.“ Ihre frei gewordene Zeit möchte Elena Gajur auch für ihren Mann, ihre zwei Söhnen sowie ihre Enkel nutzen.