Betriebsratswahlen der Wegbegleiter

Betriebsratswahlen 2021 der Wegbegleiter
 
Am 05. und 06. Mai 2021 finden die Betriebsratswahlen der Wegbegleiter statt.
 
Als „Ambulante Hilfen“, als Mitarbeiter*innen in Bad Gandersheim, Uslar, Einbeck und  Hann. Münden, als Langzeiterkrankte oder im Mutterschutz könnt Ihr per Briefwahl wählen. Die Unterlagen erhaltet ihr in den nächsten Tagen. Bitte nutzt diese Möglichkeit!!!

Persönlich wählen können die Mitarbeiter*innen in Göttingen und Northeim. Die Wahl findet als Persönlichkeitswahl (Mehrheitswahl) statt. Ihr habt  maximal 7 Stimmen die ihr auf die Kandidatinnen/Kandidaten verteilen könnt. Pro Kandidat habt ihr nur eine Stimme. Ihr könnt aber auch weniger als 7 Stimmen vergeben.
 
Persönlich wählen könnt Ihr:
 
Mittwoch, 05. Mai von 10:00 bis 12:00 Uhr im Laden, Kurze Geismarstraße 16/ 18, 37073 Göttingen
Donnerstag, 06.Mai von 9:30 bis 11:30 Uhr im Eschenschlag 10, 37154 Northeim
und von 14:30 bis 15:00 Uhr im Laden, Kurze Geismarstraße 16/18, 37073 Göttingen

Auf eine rege Wahlbeteiligung hofft euer Wahlvorstand
Für den Fall, dass Ihr noch Fragen oder Anmerkungen habt, könnt Ihr uns gerne über den Betriebsrat kontaktieren.
E-Mail: betriebsrat.goe(at)familienwerk.de oder Tel.: 0551 - 5 47 03 20
 
Wenn Ihr euch die letzte Betriesversammlung ansehen möchtet, ist hier der Link dorthin: Zum Video - Betriebsversammlung

 
Dies sind unsere Kandidaten für die Wahl in den Betriebsrat:
Jenny Metje Jenny Metje
„Hiermit möchte ich mich um eine Stelle im Betriebsrat bewerben. Zu meiner Person: Seit 2018 bin ich nun als Ambulante Hilfe unterwegs. In meinem ersten Beruf war ich Zahntechnikerin, nach meinen drei Kindern habe ich Soziale Arbeit studiert und in einer Wohngruppe mit traumatisierten Mädchen gearbeitet, in einer Reha für psychisch erkrankte junge Menschen und in einer Mutter-Kind-Gruppe. Die Arbeit beim ASF macht mir Spaß und ich würde diese gerne noch mit Betriebsratsaugen kennen lernen. Ich möchte gern im Betriebsrat mitwirken.“
 

Laura Breitenbach Laura Breitenbach
arbeitet seit Dezember 2019 im ASF bei den AH in Duderstadt und Einbeck.
„Es ist mir ein großes Bedürfnis, mich aktiv für den Erhalt von Arbeitsplätzen einzusetzen, Fairness zu stärken, Arbeitnehmerfreundliche Lösungen zu finden und in Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeber ein angenehmes Arbeitsklima aufrecht zu erhalten. Das Erarbeiten von Lösungen für betriebliche Fragen und das Verstehen von internen Abläufen und Zusammenhänge sind mir sehr wichtig, um auf dem Laufenden zu bleiben und das Unternehmen besser kennen zu lernen.“
Esther Schiller Esther Schiller
„Hallo, ich bin Esther (27) und arbeite bei den ambulanten Hilfen NOM und den Reha Gruppen.
Im Betriebsrat möchte ich mich dafür einsetzen, dass alle Kolleg/inn/en gute Arbeitsbedingungen haben. Außerdem werde ich immer ein offenes Ohr für ihre Ideen, Rechte und Sorgen haben und mich dafür stark machen.“
Anton Götze Anton Götze
Wegbegleiter bei den AH Göttingen – Reha Gruppen – AG Organisationsentwicklung „Für die Arbeit des Betriebsrates ist das Verständnis der Situationen der Mitarbeitenden, wie auch der Prozesse des ASF von großem Wert. So finde ich dass die Kommunikation zwischen einander, die einen Austausch und ein gemeinsames Entwickeln ermöglichen kann, gefördert wird. Zudem erschreckt mich die Belastung einzelner MitarbeiterInnen. Hier finde ich es für den ganzen Betrieb elementar aus diesen Situationen zu lernen und Mittel und Wege miteinander zu finden weniger belastende Arbeitssituationen zu schaffen. Mitgestaltung und Gleichberechtigung bedürfen Wissen über die Rechtslage und Verhältnisse sowie die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen und zu Handeln. Eine Orientierung daran ist für uns alle wünschenswert als taffe WegbegleiterInnen. „

Felix Becker Felix Becker
ist 34 Jahre alt und arbeitet seit 2018 als Moderator der Reha-Gruppen und freiberuflich als Mediator und Moderator.
„Mir ist für das Familienwerk wichtig, dass Gleichberechtigung und ein wertschätzender Umgang weiterhin groß geschrieben werden.
Dazu brauchen wir einen engagierten Betriebsrat, Geschlechterparität im Betriebsrat, Selbstbestimmung der Klient/innen wo immer möglich und gute Begleitung bei der Umsetzung der zunehmenden Digitalisierung unserer Arbeit.“  
M.Scheide Michael Scheide
ist 41 Jahre alt und arbeitet seit 8 Jahren im ASF als rechtlicher Betreuer im Betreuungsverein Northeim. „Ich kandidiere für den Betriebsrat, weil ich denke, dass die derzeitige Krise einen langfristigen Wandel für unsere Arbeitswirklichkeit einläutet. - Arbeitszeiten, Arbeitsorte oder Digitalisierung. – Wir werden moderner, flexibler und digitaler. Diesen Wandel zu begleiten und so zu gestalten, dass der Einzelne sich auch weiterhin als Mensch und Mitarbeiter verstanden, wertgeschätzt und wohl fühlt, ist meine Priorität. Ebenfalls treibt mich die Frage um, wie wir mehr Gesundheitsförderliches in unseren Arbeitsalltag einbauen können.“
Vorstellrunde-2

Carola Bopp Carola Bopp-Adam
„Ich arbeite seit 2009 beim Albert Schweitzer Familienwerk, erst im Lebensraum Bad Gandersheim (2 Jahre), danach bei den Amb. Hilfen Northeim.
Als Betriebsratsmitglied setze ich mich gerne für einen guten Arbeits-, Sicherheit – und Hygieneschutz für alle Mitarbeiter ein.
Mein Motto lautet: "Entweder wir finden einen Weg oder wir schaffen einen.“
Bernward Notzon Bernward Notzon
„Seit 2008 bin ich dabei, zunächst bis Febr. 2019 im Lebens Raum Bad Gandersheim und seit März 2019 bei der AH in NOM.
2009 hatte ich das Glück, als Moderator der Fahrrad/Moped-Gruppe und ab August 2019 auch der Pferdegruppe, meinen eigenen Interessen bei den Wegbegleitern nachgehen zu können. Die Arbeit bei den Wegbegleitern finde ich persönlich sehr bereichernd und macht mir sehr viel Freude. Für den Betriebsrat bin ich seit 2010 unterwegs und betätige mich dort besonders im Bereich der Arbeitssicherheit und der Schwerbehindertenvertretung. Ich stelle mich erneut der Betriebsratswahl, weil ich denke, dass die Wegbegleiter einen starken Betriebsrat brauchen!“
Busch Jonas Johannes Busch
„Seit 7 Jahren arbeite ich für den Betriebsrat und bin dessen Vorsitzender (was dem Briefkasten an der Haustür entspricht). Die gleiche Aufgabe habe ich für den Gesamtbetriebsrat übernommen. Mein Interesse hat immer den respektvollen Umgang miteinander als Ziel. Dafür setzte ich mich für einen gleichberechtigten Austausch zwischen Vorgesetzen und Mitarbeitenden ein.
"Betriebliche Veränderungen finden auch von unten nach oben statt!“
Vorstellrunde-3

Wilke Nicole Nicole Wilke
„Mein Name ist Nicole Wilke und ich arbeite seit Oktober2014 bei den Wegbegleitern in Vollzeit als Vereinsbetreuerin im Betreuungsverein Northeim. Zuvor hatte ich schon mein halbjährliches Anerkennungspraktikum zur Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin B.A. ebenfalls im BTV Northeim, durchgeführt.
Warum ich mich bewerbe:
Ich möchte mich für die Kolleginnen und Kolleginnen der Wegbegleiter im BR engagieren und dabei sein, um aktiv Dinge bei und mit unserem Arbeitgeber zu erarbeiten und zu bewegen. Im Weiteren ist es ja so, dass wir bei den Wegbegleitern in der Mehrzahl weibliche Mitarbeiterinnen haben, dennoch waren Frauen im Betriebsrat bisher in der Unterzahl. Dies möchte ich durch mein Engagement gerne mit-verändern und ich würde mich über Eure Unterstützung freuen.“
Rettstadt Renate Renate Rettstadt
seit 25 Jahren beim ASF tätig - seit 20 Jahren im Betriebsrat. 16 Jahre arbeitete sie im Lebensraum in Bad Gandersheim, moderierte von Anfang an die Rehagruppe „PCundWir“ bis 2011 und ist seit 2012 bei den AH in Northeim.
„Es arbeitet sich leichter, wenn es uns gut geht!
Die Gesundheitsförderung und das persönliche Wohlergehen aller Kollegen sind mir wichtig. Dafür setze ich mich schon seit Jahren unter anderem auch im Arbeitssicherheitsausschuss (ASA) ein“
Eugen Steneberg Eugen Steneberg
ist seit ca. 10 Jahren in den AH in Göttingen tätig.
Sein Fazit aus den sieben Jahren BR Arbeit lautet:
„Lasst uns mitgestalten, dafür braucht es Alle und Durchhaltevermögen!“
Sein Ziel, ist es weitere dicke Bretter bohren, für die Kollegen. Er ist Mitglied vom Finanzausschuss.
Vorstellrunde-4